Gesellschaft für Rehabilitationswissenschaften
e.V.

GfR e.V. schreibt Forschungs- und Innovationspreis 2021 aus

Die Gesellschaft für Rehabilitationswissenschaften e.V. lobt erneut gemeinsam mit dem Rehabilitationswissenschaftlichen Verbund Berlin, Brandenburg und Mitteldeutschland (BBMD) den Forschungs- und Innovationspreis der GfR e.V. für Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen aus Berlin, Brandenburg, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen aus. Das Preisgeld beträgt 5.000 Euro. Bis zum 30. Juni 2021 können wissenschaftliche Artikel eingereicht werden, die sich mit Rehabilitationsforschung befassen.

Das beinhaltet gemäß § 2 und § 3 SGB IX Untersuchungen zur Abwendung, Beseitigung, Minderung, Verhütung einer Verschlimmerung oder Verhütung negativer Folgen von Behinderungen einschließlich chronischer Erkrankungen. Methodisch können epidemiologische, institutionsbezogene, krankheitsbezogene, therapeutische oder teilhabeorientierte Arbeiten eingereicht werden. Es sind sowohl Eigenbewerbungen als auch Vorschläge Dritter möglich.

Diese Unterlagen werden benötigt:

  • die zu jurierende wissenschaftliche Arbeit, ergänzt durch eine einseitige Zusammenfassung in deutscher Sprache;
  • Lebenslauf mit wissenschaftlichem Werdegang und gegebenenfalls mit Publikationsliste,
  • neu: Erklärung (siehe Downloads), dass aus der zur Bewerbung eingereichten Publikation bisher keine Ergebnisse oder Ergebnisteile Gegenstand einer Bewerbung um den Forschungs- und Innovationspreis der GfR e.V. waren,
  • bei Co-Autorenschaft: Erläuterung, welchen Anteil der Bewerber beziehungsweise die Bewerberin an der vorgelegten Publikation hat, sowie eine Einverständniserklärung (siehe Downloads) der Co-Autoren zur Bewerbung um den Förderpreis.
Die Jury


Über die Vergabe des Preises entscheidet eine von der Gesellschaft für Rehabilitationswissenschaften e.V. eigens dafür eingerichtete Jury. Mitglieder dieser Jury sind neben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus dem Gebiet der Rehabilitationsforschung auch Vertreterinnen und Vertreter dreier Rentenversicherungsträger sowie einer Krankenkasse. Der Rechtsweg gegen die Entscheidung der Jury ist ausgeschlossen.

Bewerbungsfrist: 30. Juni 2021

Bitte senden Sie bis zum 30. Juni 2021 Ihre Bewerbung beziehungsweise Ihren Vorschlag in Papierform sowie als PDF-Datei an:

  • Geschäftsstelle des Rehabilitationswissenschaftlichen Verbundes Berlin, Brandenburg und Mitteldeutschland (BBMD), Charitéplatz 1, 10117 Berlin
  • E-Mail

       oder an die

  • Geschäftsstelle zur Entwicklung und Koordination von Aus-, Fort- und Weiterbildung  des Rehabilitationswissenschaftlichen Verbundes Berlin, Brandenburg und Mitteldeutschland (BBMD), Magdeburger Straße 8, 06097 Halle (Saale)
  • E-Mail


Downloads

Bitte füllen Sie dieses Formular aus und legen Sie es Ihrer Bewerbung bei.
Für_Autorinnen_und_Autoren_2021.pdf (72.04KB)
Bitte füllen Sie dieses Formular aus und legen Sie es Ihrer Bewerbung bei.
Für_Autorinnen_und_Autoren_2021.pdf (72.04KB)
Bitte ggf. von Co-Autorinnen und Co-Autoren ausfüllen lassen und der Bewerbung hinzufügen.
Für_Co_Autorinnen_und_Autoren_2021.pdf (71.75KB)
Bitte ggf. von Co-Autorinnen und Co-Autoren ausfüllen lassen und der Bewerbung hinzufügen.
Für_Co_Autorinnen_und_Autoren_2021.pdf (71.75KB)





Dokumentation

  • Gewinner 2020: Torsten Rackoll und Dr. Alexander Nave, Charité - Universitätsmedizin Berlin
  • Gewinnerin 2019: Dr. Annett Salzwedel, Universität Potsdam
  • Gewinner 2018: Dr. Alexander Meschnig, Humboldt-Universität zu Berlin
  • Gewinnerin 2017: Dr. Betje Schwarz, Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin
  • Gewinnerin 2016: Prof. Dr. Anja Mehnert, Universitätsklinikum Leipzig