Gesellschaft für Rehabilitationswissenschaften
e.V.

1. Forschungs- und Innovationspreis für Prof. Dr. Anja Mehnert

Mit dem 1. Forschungs- und Innovationspreis der Gesellschaft für Rehabilitationswissenschaften e.V. wurde die Leipziger Wissenschaftlerin Prof. Dr. Anja Mehnert geehrt. Gundula Roßbach, Direktorin bei der Deutschen Rentenversicherung Bund, überreichte ihr den Preis im Rahmen des 17. Rehabilitationswissenschaftlichen Symposiums "Rehabilitation heute – Versorgungsforschung und Versorgungsrealität" in Berlin.

Die Auszeichnung wurde von der GfR erstmals in Kooperation mit dem BBS und dem SAT ausgelobt. Prof. Dr. Mehnert, Leiterin der Abteilung für Medizinische Psychologie und Medizinische Soziologie und Sektion Psychosoziale Onkologie, Universitätsklinikum Leipzig, hatte in einer groß angelegten Längsschnittstudie den Frühberentungswunsch bei Krebspatientinnen und Krebspatienten untersucht und krebsspezifische und psychosoziale Risikofaktoren für eine Frühberentung analysiert. Im European Journal of Cancer Care (2016) "Predictors of early retirement after cancer rehabilitation – a longitudinal study" wurde ihr Beitrag publiziert.

Den zweiten Platz belegte Dr. Susanne Saal, Medizinische Fakultät der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, mit dem Artikel "Is employment-focused case management effective for patients with substance use disorders? Results from a controlled multisite trial in Germany covering a 2-yearsperiod after inpatient rehabilitation", erschienen in BMC Psychiatry (2016). Rang drei erreichte Dr. Sabine Stamm-Balderjahn von der Charité – Universitätsmedzin Berlin mit dem Artikel "The efficacy of goal setting in cardiac rehabilitation—a gender specific randomized controlled trial", der im Deutschen Ärzteblatt International (2016) veröffentlicht wurde.